NBK Neuer Berliner Kunstverein
Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin, Tel (030) 280 70 20; Fax (030) 280 70 19; <nbk@nbk.org>
 
 
Home 
Home
NBK allgemein 
NBK general info
Ausstellungen 
Exhibitions
Treffpunkt NBK 
Meeting Point NBK
Artothek 
Artothek
Video-Forum 
Video-Forum
Öffnungszeiten 
Opening hours
Dieter Goltzsche
Hannah-Höch-Preisträger 1998
  
Preisverleihung: 1. November 1998, 12 Uhr
Ausstellung: 3. November - 20. Dezember 1998
 

Zum dritten Mal wird in diesem Jahr der Hannah-Höch-Preis vergeben und damit, nach der Würdigung von Emmet Williams in 1996 und Wolf Vostell in 1997, der Berliner Künstler Dieter Goltzsche geehrt. Diese Auszeichnung für ein künstlerisches Lebenswerk wird somit erstmals einer bedeutenden Künstler- persönlichkeit aus der ehemaligen DDR verliehen.

Dieter Goltzsche, als Mensch und Künstler, verkörpert exemplarisch ein aufregendes und konfliktreiches, inzwischen historisches Kapitel des Berliner Kunstlebens in der Zeit der geteilten Stadtgeschichte. Er ging stets unbeirrt und unbeeinflußt seinen Weg zwischen den ideologischen Erwartungen der DDR-Kulturpolitik und den westlichen Zeitgeistallüren. Mit feiner Gratwanderung zwischen der sich häufig ins Surreale oder Phantastische ausgeweiteten Gegenständlichkeit und der sich des Ornamentalen bedienenden und das Zeichenhafte suchenden Abstraktion entwickelte er sein zeichnerisches und graphisches Werk. Mit ideenreichen, un-erschöpflich sprudelnden Formfindungen, die er mit sparsam ein-gesetzten Mitteln auszudrücken vermag, steht Goltzsche in einer Berliner Tradition der Zeichnung, die von Chodowiecki über Schadow und Liebermann bis hin zu seinem Schüler Hanns Schimansky führt. Als Lehrer - seit 1980 Dozent und seit 1992 Professor an der Kunsthochschule Weißensee - hat er Generationen von jungen Künstlern ausgebildet und war ihnen mit seinem unabhängigen Geist stets Vorbild.

Der Neue Berliner Kunstverein hat es übernommen, dem diesjährigen Hannah-Höch-Preisträger Dieter Goltzsche eine mit der Preisverleihung verbundene Ausstellung auszurichten und ihn als einen "Heimkehrer" in der Chausseestraße zu begrüßen. Der junge Goltzsche, der genau vor 40 Jahren im November 1958 von Dresden nach Berlin wechselte, hat nämlich im Oktober 1960 zum ersten Mal an einer Gruppenausstellung teilgenommen, in der unmittelbaren Nachbarschaft, kaum 100 Meter entfernt vom heutigen NBK. Diese erste und letzte Ausstellung der "Galerie Konkret", die damals gegründet wurde, um jungen, dem "Bitterfelder Weg" nicht folgen wollenden Berliner Künstlern ein Forum zu bieten, wurde bereits nach wenigen Tagen geschlossen. Es war ein langer, schwieriger Weg, den Dieter Goltzsche von diesen Anfängen bis zum heutigen Hannah-Höch-Preis mit großer künstlerischer Konsequenz gegangen ist. Unsere Ausstellung soll in dieses eindrucksvolle bildnerische Werk einen informativen Einblick gewähren.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zum Preis von 28,- DM.