NBK Neuer Berliner Kunstverein
Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin, Tel (030) 280 70 20; Fax (030) 280 70 19;<nbk@nbk.org>
 
 
Home
Home
NBK allgemein
NBK general info
Ausstellungen
Exhibitions
Treffpunkt NBK
Meeting Point NBK
Artothek
Artothek
Video-Forum
Video-Forum
Öffnungszeiten
Opening hours
Ortsbegehung 7 - Modell | Skulptur
Katalin Deér • Karsten Konrad • F.R.E.d. Rubin
7. Juli -  19. August, Eröffnung: 6. Juli, 19 Uhr

Kurator: Rüdiger Lange
 

Seit 1995 verfolgt der Neue Berliner Kunstverein mit seiner jährlichen Ausstellungsreihe "Ortsbegehung" das Ziel, regelmäßig zeitgenössische Positionen junger Kunst mit jeweils drei Vertretern aus Berlin zu präsentieren. Sie werden jeweils von einem Gastkurator ausgewählt und sind durch ein aktuelles Thema miteinander verbunden. Auf diese Weise wurden in den vergangenen Jahren nicht nur verschiedene Themenbereiche, sondern auch die unterschiedlichen Medien, wie Malerei, Zeichnung und Fotografie, behandelt.

Dieses Jahr wirft der Kurator Rüdiger Lange den Blick auf ein neues Gebiet und vereint  unter dem Titel „Modell | Skulptur" drei Künstler, Katalin Deér, Karsten Konrad und F.R.E.d. Rubin. Dass der kunsthistorische Begriff Skulptur heute nicht mehr in einer medial klaren Definition gefasst werden kann, läßt sich in den Arbeiten und Werkauffassungen der drei gezeigten Künstler ablesen. Sie ist ein offenes, expandierendes Medium geworden und verbindet sich mit anderen Techniken und Ausdrucksformen, wie Fotografie (Deér), Architekturmodell (Konrad) oder Objet trouvé (Rubin).

Am deutlichsten tritt die Grenzüberschreitung zwischen den künstlerischen Gattungen bei Katalin Deér in Erscheinung. In ihrer Eigenschaft als Bildhauerin diagnostiziert sie das plastische Potenzial der Fotografie und untersucht in ihrer Rauminstallation die Wechselwirkung der Zwei- und Dreidimensionalität von Oberflächen, indem in folgerichtiger Verkehrung die Fotos als Körper und Körper als flache Bilder wahrgenommen werden. Karsten Konrads Objekte, die der Künstler „Archetypes" nennt, nehmen Bezug auf historische Architekturformen. Ihre geometrische Gliederung und die der Baukunst entlehnte Typologie der Gestaltung weisen zwar die Wesensart von Architekturmodellen auf, doch sie bleiben stets autonome und rätselhaft in sich ruhende bildhauerische Kunstwerke. F.R.E.d. Rubins Skulpturen schließlich verweisen auf die Tradition des Readymades. Seine geschichtsträchtigen Fundstücke verharren jedoch nicht in ihrer Reliquienhaftigkeit, sondern verbinden Vergangenheit und Gegenwart, indem die Symbole einer untergegangenen Epoche in den Status von zeitgenössischer Plastik transferiert werden.